Restaurantfachmann/-frau

Viktoria Weiskopf (19) aus Grins:

"Ich bin nun seit gut drei Jahren im Service tätig. Ich habe mich dazu entschlossen, weil ich gut und gern mit Menschen kommuniziere. Der Beruf Restaurantfachfrau ist im Großen und Ganzen sehr interessant. Es gibt jeden Tag etwas Besonderes zu tun. Jeden Tag öffnen sich Menschen mit Problemen, Geschichten, Wünschen, Vorschlägen und auch Kritik. Man trifft täglich andere Leute und wird mit verschiedenen Charakteren konfrontiert. Es macht Spaß, sich mit Menschen aus verschiedenen Ländern zu unterhalten. Auch ist es aufbauend, wie sich Menschen freuen, wenn man ihnen ihre Lieblingsspeise - liebevoll zubereitet - an den Tisch bringt.Dieser Beruf ist aber auch manchmal anstrengend. Oft wird bis spät in die Nacht gearbeitet und früh morgens wieder begonnen, doch die Freundlichkeit und Dankbarkeit der Gäste entschädigt dich dafür.Ich bin froh, dass ich diesen Beruf gewählt habe und kann ihn jederzeit weiter empfehlen. Wenn ich noch einmal die Wahl hätte, würde ich mich wieder so entscheiden."

 

Stefanie Schmid (17) aus Längenfeld:

"Hallo, ich bin Stefanie Schmid und erlerne den Beruf Restaurantfachfrau. Anfangs wollte ich eigentlich Verkäuferin werden, aber da zu dieser Zeit keine Lehrstelle für diesen Beruf frei war, schnupperte ich einen Monat in der Gastronomie. Ich hatte Freude daran, Kontakt mit so vielen verschiedenen Menschen zu haben, also begann ich eine Lehre als Restaurantfachfrau.Zuerst störte mich das Arbeiten am Wochenende, aber mit der Zeit gewöhnte ich mich an viele Dinge, auch an das Arbeiten in der Nacht.Ich glaube, dass ich große Chancen habe, einmal im Ausland arbeiten zu dürfen. Natürlich lernt man in diesem Beruf auch, wie man mit Leuten besser umgehen kann - speziell mit "nervigen" Gästen. Im Gastgewerbe entwickelt man sicher auch das nötige Selbstbewusstsein, da man sich auch öfters mal durchsetzen muss. Das finde ich auch gut, denn so lernt man, sich im Leben draußen besser zurechtzufinden. Wie jeder Beruf hat natürlich auch dieser Vor- und Nachteile, aber im Großen und Ganzen ist die Gastronomie sehr in Ordnung. Ich werde noch länger in diesem Beruf bleiben und später vielleicht mein eigenes kleines Restaurant eröffnen."



Lernen Sie den Förderverein rund um die Fachberufsschule für Tourismus und Handel in Landeck kennen.

zum Förderverein


Wir danken unseren Sponsoren für die stets treue Unterstützung bei unseren Aktivitäten und Veranstaltungen.

zu den Sponsoren


Fachberufsschule für Tourismus und Handel
Kreuzgasse 9, 6500 Landeck, Tirol
Tel. 05442 652 15, Fax 05442 652 15-35

zu unseren Kontaktadressen